UNIQUE erinnert an den Völkermord an den Armeniern

Team Junge Armenier

unique_ausgabe_69

  • memorique: Zwischen Völkermord… und Umzügen in die fruchtbare Wüste
  • Fotoessay: Augenzeuge des Genozids –  Bilddokumente von Armin T. Wegner
  • übrique-Special zum Titelthema – Kurzes und Wissenswertes zur (Nicht-)Aufarbeitung des Völkermordes
  • Schuld und Züge – Aghet, Deutschland und die Bagdadbahn
  • Kurden und der armenische Völkermord: Eine eindeutige Geschichte?
  • Kunst, Schmerz und Erinnerung – Zur (pop-)kulturellen Rezeption einer Katastrophe
  • Zareh Krakunis „Voraussetzung“ – Heimatverlust in der armenischen Lyrik
  • klassiquer: Und sie erinnern sich doch – Über Franz Werfels Heldenepos Die vierzig Tage des Musa Dagh
  • übrique – UN-Genozidkonvention

Diese Ausgabe wurde außerdem auch unter anderem von der Jugendorganisation des Zentralrats der Armenier e.V.  – Junge Armenier unterstützt.

http://www.unique-online.de/ausgaben/unique_ausgabe_69.pdf

Ein weiterer Artikel zum Titelthema ist auch schon online veröffentlicht:
http://www.unique-online.de/armenien-genozid-bagdadbahn/7293/

Berlin – Eröffnungsveranstaltung zum Gedenkjahr 2015

Team Junge Armenier

Freitag, 30. Januar 2015 │ 19.15 Uhr

Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin
Festsaal, Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf

Verkehrsverbindung: U7 Richard-Wagner-Platz
Bus M45 Richard-Wagner-Platz

Die Deutsch-Armenische Gesellschaft im Wandel der Zeiten: Mehr als erinnern und gedenken

Es spricht Dr. Raffi Kantian, Vorsitzender der Deutsch-Armenischen Gesellschaft.

Kurz nachdem Johannes Lepsius und seine Weggefährten im Juni 1914 die Deutsch-Armenische Gesellschaft (DAG) gegründet hatten, kam es zur größten Katastrophe der armenischen Geschichte. Die Erfahrungen der damaligen Zeit prägten die DAG zwar nachdrücklich, aber sie hat im Verlauf der Zeit auch neue Wege eingeschlagen.

Musikalische Begleitung: Artak Kirakosyan, Tenor

Empfang
Um Anmeldung wird gebeten bis zum 26. Januar 2015,
E-Mail: berlinarmenier (at) googlemail.com

Eine Veranstaltung der Armenischen Kirchen- und Kulturgemeinde Berlin in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf.

„Open Wounds“ T-Shirt

Team Junge Armenier

Werde ein Teil der von R-Mean und „Pentagon Records“ in den USA gegründeten Bewegung und hole dir noch heute dein „Open Wounds“ T-Shirt!

Open Wounds

Prominente Unterstützer der Bewegung sind: The Game, Method Man, B-Real von Cypress Hill, Farrah Franklin (Ex Destiny’s Child), Ray J, Sway Calloway, Crooked I, Tech N9ne, Serj Tankian und viele mehr!

Jetzt als offizieller Partner auch auf SINOIAN erhältlich. Das Ziel ist die weltweite Verbreitung bis zum 24. April 2015!

www.sinoian.com

Unterstützen Sie die Armenischen Kulturtage Stuttgart

Team Junge Armenier

Armenische Kulturtage Stuttgart

Die Armenischen Kulturtage Stuttgart wurden 2011 zum ersten Mal durchgeführt. Allerdings sollte es eine Gelegenheit für den Feier des 20. Jährigen Jubiläums der Republik Armenien sein. Sie war als eine einmalige Veranstaltung gedacht und vor allem für die Gemeindemitglieder veranstaltet. Bei der Durchführung der Kulturtage haben wir den Potenzial einer derartigen Veranstaltung entdeckt und die Kulturtage wurden völlig neu konzipiert. Die Veranstaltungen sind nun für die breite Öffentlichkeit vorgesehen. Sie bitten die Möglichkeit an, neue Partner zu gewinnen und vielleicht auch andere Projekte mit neuen Partnern zu verwirklichen.

Wir sind davon überzeugt, dass die Integration nur dann erfolgreich sein kann, wenn einerseits der „Gast“ bereit ist, sich zu integrieren und andererseits der „Gastgeber“, die Kultur des „Gastes“ kennenzulernen. Leider kennen in unserer kulturell vielfältigen Stadt Stuttgart nur ganz Wenige etwas, von der Existenz einer Armenischen Gemeinde Baden-Württemberg. Dies, obwohl die Armenier seit langer Zeit durch ihre in Baden-Württemberg tätigen Wissenschaftlern, Künstlern und wieso nicht Werkarbeitern, für das Wohl dieses wunderschönen Landes ihren Beitrag leisten.

Aus diesem Hintergrund möchten wir die armenische Kultur in Stuttgart präsentieren. Die breite Öffentlichkeit bekommt so die Möglichkeit, einen Einblick in das Innenleben der Armenier zu gewinnen. Im Rahmen der Kulturtage werden vier Genres der Musik präsentiert: armenischen Jazz, Sakral-, Troubadour- und Volksmusik, sowie klassische armenische und internationale Musik, dargeboten von Künstlerinnen und Künstler aus Armenien und Deutschland. Es finden armenische und ökumenische Gottesdienste statt. So lernt man das religiöse Leben der Armenier und gleichzeitig, durch die ökumenische Zusammenarbeit, sorgt man für Freundschaft zwischen Menschen unterschiedlicher Konfessionen. Vorträge und Diskussionen von renommierten Persönlichkeiten berichten über Deutsch-Armenischen-Beziehungen sowie über das Leben der Armenischen Gemeinde in Baden-Württemberg, deren Integration in die deutsche Gesellschaft, aber auch über das geschichtliche Schicksal der Armenier. Darüber hinaus finden Lesungen, Buchpräsentationen, Schnupperkurse etc. statt, die in einer ganz besonderen Art und Weise Einblicke in das Leben der Armenier gewähren.

Das ganze Projekt wird von Menschen mit Migrationshintergrund konzipiert, organisiert, durchgeführt. Das Programm der Kulturtage ist so konzipiert, dass es ständig zu einem Deutsch-Armenischen Austausch kommt. So werden armenische Werke durch Deutsche präsentiert und deutsche bzw. europäische Werke von Armeniern. Es kommt zu Begegnungen zwischen Künstlern, zwischen Menschen, zwischen Kulturen.

Der Winter-Jugendtreff 2014 in Creglingen

Team Junge Armenier

Freitag, 19. – 22. Dezember 2014

 Erdbacher Straße 30, 97993 Creglingen

Jugendherberge Creglingen

Liebe Armenierinnen und Armenier,

die Weihnachtszeit naht und der Winter-Jugendtreff steht vor der Tür.

Der Winter-Jugendtreff 2014 wird vom 19.Dezember bis zum 22.Dezember stattfinden! Dieses Mal haben wir uns für das schöne Städtchen Creglingen im Süden Deutschlands entschieden. Die Jugendherberge Creglingen befindet sich am östlichen Ortsrand der Stadt, welche zwischen Würzburg (40 km), Nürnberg (85 km), Aschaffenburg (100 km), Mannheim (140 km) und Stuttgart (120 km) liegt, und bietet somit einen guten Rahmen für unseren diesjährigen Winterjugendtreff.

Euch erwarten interessante Vorträge, Präsentationen und Diskusionen bei denen ihr selbst aktiv werden könnt! Der 100.Jahrestag des Genozid an den Armeniern naht und damit verbunden wird es auch Vorträge und Diskussionsrunden geben. Außerdem könnt ihr euch schon auf interessante Aktivitäten, sowie Workshops und Xorovatz freuen.

Wir freuen uns auf euer Kommen, euer Engagement und eure Kreativität, nehmt teil an Vorträgen, Workshops und gestaltet damit die Jugendarbeit aktiv mit!

Die Online-Anmeldung, sowie weitere Informationen zum Programm werden in kürze hier auf dieser Seite zu finden sein.

Wer darf kommen? – Alle Armenier/inen im Alter von 16 – 35 Jahren

Mehr Informationen & offizielle Anmeldung – Hier auf dieser Seite!

 

Euer Team Junge Armenier

FLYER - WINTER-JUGENDTREFF 2014 IN CREGLINGEN

Recognize Genocide

Team Junge Armenier

Als einer der ersten Völkermorde des 20. Jahrhunderts wurde der Völkermord an den Armeniern, Aramäern, Assyrern und Pontosgriechen zum Vorläufer für darauf folgende Völkermorde und somit zum Prototyp moderner Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie sie fortgesetzt in Kambodscha, Ruanda, Darfur und während des Holocausts stattfanden.

Die Leugnung eines Völkermordes und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere ethnische Säuberungen dar, die heute nach wie vor stattfinden!

Einen Völkermord zu leugnen, heißt ihn weiterzuführen, da die Leugnung eines Völkermordes als dessen letzte Stufe angesehen wird. Folglich endet ein Völkermord erst mit der Anerkennung der Straftat seitens der Täter.

| Stoppt das Schweigen
| Stoppt die Leugnung des Völkermordes seitens der Türkei
| Deutschland, stell dich deiner Verantwortung
#recognize genocide 1915

#openwounds1915 #recognizegenocide

Abschlussbericht: Armenischer Sommer Jugendtreff 2014 in Mölln

Team Junge Armenier

von Ani und Taline Akkaya

Am Freitag, dem 06.06.2014 reisen wir, etwa 70 Jugendliche aus ganz Deutschland nach Mölln, um dem traditionsreichen Event des “Team Junge Armenier”, der Jugendorganisation des ZAD, beizuwohnen.

Auch dieses mal waren wieder jede Menge neue Gesichter zu entdecken und die Aufregung und Vorfreude aller Teilnehmer waren im Raum deutlich spürbar.

Neben Spiel, Spaß, Sport und Sprachpflege stehen Kunst, Kultur und natürlich das Kennenlernen neuer Gesichter auf dem Programm. Nach der Ankunft und Zimmerverteilung haben wir uns erstmal zusammen in einem Raum der Herberge vor einer großen Leinwand breit gemacht und uns das Fußballspiel, Deutschland gegen Armenien, gemeinsam angesehen. Nach 90 Minuten steht der Spielstand, wie zu erwarten, für Deutschland mit einem siegreichen 6:1.

Nach der ersten langen Nacht startet am nächsten Tag das offizielle Programm. Ashot Smbatyan vom Botschaftsrat und ständiger Vertreter des Botschafters ist zu Gast und klärt uns über die Funktionen des Botschaftsrats auf. Außerdem hält er auch einen informativen Vortrag über die Außenpolitik Armeniens. Auch Tamar Hamouchian vom Vorstand des ZAD ist anwesend und hat uns Jugendliche animiert, bei den Workshops aktiv mitzuwirken und uns außerdem einen unterhaltsamen Aufenthalt gewünscht. Anschließend schlendern alle Jugendliche gemeinsam zum nahegelegenem See, da das gute und sehr warme Wetter geradezu dazu einlädt. Nun stehen Volleyball, Schwimmen und am Strand liegen, um einfach zu entspannen auf der Tagesordnung. Nach dem erholsamen Ausflug kehren wir jungen Armenier zurück zu unserer Herberge und es werden uns als nächstes gegrilltes Essen mit abschließendem Lagerfeuer dargeboten, begleitet von armenischen Volksliedern, die von Yeksa Bakircian eingestimmt werden. Auf dem weiträumigen Platz, welcher an der Herberge grenzt, sitzen wir im Kreis gemeinschaftlich beisammen. Es wird der Vorschlag gemacht, dass jeder der Reihe nach erläutern soll, was genau er mit “Armenien” assoziiert. Als dabei die Runde gemacht wird, ergeben sich die unterschiedlichsten Antworten, wie zum Beispiel Stolz, Gemeinschaftsgefühl, Gastfreundschaft, aber leider auch der Völkermord von 1915.

Der nächste Tag, ein Sonntag, beginnt mit dem Empfang des Pfarrers Gnel Gabrielyan, der Gemeindepfarrer in Norddeutschland, welcher uns fundamentale Themen bezüglich der Bibel und der Glaubenslehre Jesu lebhaft erläutert und dabei auch sorgfältig auf unsere Fragen eingeht. Nach der Mittagspause folgt ein Vortrag über den Völkermord an den Armeniern von Annika Toerne, die als Vertreterin des Instituts für Diaspora und Genozidforschung erscheint. Nach diesem Vortrag machen sich wieder alle Jugendliche auf dem Weg zum See, um sich die verdiente Erfrischung im kühlen Wasser zu holen. Ein Teil der Gruppe hat sich auch zwei Ruderboote gemietet und somit beginnt ein Wettrudern, in dem die andere Hälfte der Jugendlichen den Ruderern vom Steg aus lauthals mit “Hayastan!” zujubeln. Nach diesem Abstecher auf See ging es wieder zurück in die Jugendherberge, wo uns als nächstes ein Tanzworkshop erwartet, welcher von Anna Babayan geleitet wird. Hier führte sie uns zunächst in die Symbolik der Tänze von Sassoun ein und erklärte uns deren Ursprung. Die kämpferischen Bewegungen imitieren die stolzen Adler und repräsentieren somit die Kampfstärke und den Stolz der Einwohner Sassouns.

Daraufhin folgt ein Einstieg in die traditionellen Tänze, an dem wir Teilnehmer uns alle beteiligen können, indem wir gemeinsam im Halbkreis tanzen. Zuerst fällt es den meisten schwer, sich an die oftmals herrischen und graziösen Bewegungen zu gewöhnen, aber nach einer gewissen Zeit hat man den Dreh raus und findet viel Spaß daran! Übung macht wohl echt den Meister!

Dieser ereignisreiche Tag wird als Krönung mit einer Party abgeschlossen, in der sowohl armenische als auch moderne Mainstream Musik abgespielt wird, gemixt von unseren DJ Vahik und DJ Abo. Es versteht sich von selbst, dass die Nacht natürlich komplett durchgefeiert wird, kaum einer legt sich schlafen, weil wir alle noch die letzte gemeinsame Zeit genießen und in vollen Zügen auskosten wollen.

Am nächsten Morgen versammeln wir uns nach der Schlüsselrückgabe der Zimmer zusammen und bekommen die Gelegenheit, uns die Bilder der letzten Tage anzugucken. Dies ist wohl immer der traurigste Abschnitt des Jugendtreffs, da man viele neue Bekanntschaften schließt und der Abschied dennoch so schnell erfolgt. Man freut sich natürlich auch gleichzeitig aufgrund der schönen Erfahrungen, die man zusammen gemacht hat und der lustigen Momente, die man gemeinsam erlebt hat. Mit einem glücklichen und traurigen Gefühl zugleich folgt schließlich die Heimreise – und daraufhin der Countdown bis zum nächsten Jugendtreff.

Armenischer Sommer Jugendtreff 2014 - Mölln

PDF: SJT2014 Abschlussbericht

Bilder: SJT2014 Galerie