Bremen – Marietta Armena – der Blick in den Abgrund

Team Junge Armenier

07.08.2015 bis 19.09.2015
Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-13 Uhr & Mo-Fr 16-20 Uhr
07.08.2015 um 19:30 Uhr | Alle Räume
 Villa Ichon, Goethepl. 4, 28203 Bremen

„Der Blick in den Abgrund“, so lautet der Titel einer Ausstellung von Marietta Armena in der Villa Ichon am Goetheplatz 4 in Bremen. Eröffnung am 7. August um 19.30 Uhr.

Hinter-dem-VorhangBegrüßung: Lothar Bührmann, künstlerischer Leiter der Villa Ichon
Einführung: Jochen Mangelsen, freier Journalist und Autor
Musik: Nicolai Thein, Klavierimprovisationen zu ausgewählten Bildern

Die Künstlerin präsentiert überraschende Assoziationen zu den Themen Krieg und Frieden – ihr Ausgangspunkt dabei ist der türkische Völkermord an den Armeniern und den anderen christlichen Minderheiten im osmanischen Reich in den Jahren 1915/16. Gerade in diesen Wochen jährt sich der Auftakt zu diesem grausamen Menschheitsverbrechen, dem drei Millionen Menschen zum Opfer fielen und das allzu lange auch hierzulande verschwiegen und verleugnet wurde, zum 100. Male.

Marietta Armena: „Nur in aktiver Erinnerung an unsere gemeinsame Geschichte werden wir wahren Frieden schaffen und bewahren. Kunst ist immer kompromisslos, Kunst spiegelt Wahrheit – darin liegt ihre Frieden stiftende Kraft: Nur wenn wir uns der Wahrheit öffnen, werden wir Versöhnung zulassen können. In Wahrheit und Versöhnung liegt die Kraft, die tiefe Kluft zu schließen – die Kluft zwischen Tätern und Opfern, die Kluft zwischen Arm und Reich, zwischen denen, die sich alles genommen, und denen, die alles verloren haben.“ Die Ausstellung zeigt Grafiken, Druckgrafiken und eine Rauminstallation.

Die Künstlerin klagt nicht an, an keiner Stelle identifiziert sie Täter oder Opfer, Mittäter oder Mitwisser. Sie verortet das Grauen im Jahre 1915, aber sie meint das Grauen, das bis heute in dieser Welt zu Hause ist, in Ruanda, in Syrien, in Ägypten, in Mexiko oder in der Ukraine. Seit 70 Jahren haben wir Frieden in Deutschland – aber wie viele Kriege werden gerade jetzt, heute, in dieser Welt geführt? Krieg und Frieden, das ist das Thema, das ist der Grundgedanke hinter dieser Ausstellung. Die Künstlerin erweitert ihre Fragestellung vom Konkreten zum Allgemeinen. Die Grauen des 1915er Völkermords lassen sie Fragen stellen an Gegenwart und Zukunft – und an den Betrachter: Wie gehst Du um mit dem millionenfachen Morden in der Welt? Gestern, heute, morgen?

Ein beherrschendes Motiv dieser Ausstellung ist die Friedenstaube. Verletzt, zerrupft, blutend. Diese Friedenstaube, wird sie wieder fliegen können? http://www.villa-ichon.de/marietta-armena-der-blick-in-den-abgrund/

Quelle: http://www.genozid1915.de/DE/veranstaltungen/marietta-armena-der-blick-in-den-abgrund.html

Berlin – Navasard „Antikes Neujahr“ – Picknick und Spiele

Team Junge Armenier

09. August 2015 | 12.00 Uhr
Treptower Park, Grünfläche beim Springbrunnen
Alt-Treptow, 12435 Berlin

Liebe Freunde,

auch im August möchten wir euch in Berlin mit dem Navasard-Fest eine armenische Tradition näherbringen und laden alle herzlich zu einem gemütlichen Picknick und armenischen Spielen ein.

Navasard – das altarmenische Neujahrsfest – war in der Antike der größte und wichtigste Feiertag unseres Volkes. An diesem Tag feierten die Armenier nicht nur den Beginn des neuen Jahres, sondern auch den Sieg des armenischen Urvaters Hayk über den babylonischen Tyrannen Bel. Bis heute gilt dieses historische Ereignis aus dem Jahr 2492 v.Chr. als Beginn der armenischen Nation. Zu Ehren dieses Sieges gab es Wettkämpfe mit zahlreichen Spielen, an welchen sich das ganze Volk beteiligte.

Dieses Fest stellt einen wichtigen Bestandteil im kulturellen Erbe der Armenier dar und bietet uns die ideale Gelegenheit etwas über armenische Traditionen zu lernen. Wie damals bei Navasard wird es auch jetzt Spiele und Wettbewerbe geben. So können wir die Verbindung zu der früheren Tradition schaffen und mit der Gegenwart verknüpfen.

Navasard2Bitte denkt daran unbedingt eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken für das gemeinsame Picknick mitzubringen.

Anfahrtsbeschreibung:
→ Google Maps (https://goo.gl/maps/cjeJW)
→ S-Bahnhof Treptower Park (http://goo.gl/UXTWdb)

Weitere Informationen im Facebook-Event und auf unserer Webseite:

http://jungearmenier.de/ajb/

Bei Fragen könnt ihr uns gerne an über das Kontaktformular erreichen:

http://jungearmenier.de/ajb/kontakt/

Euer Team Armenische Jugend Berlin

fb.com/groups/ArmenischeJugendBerlin/

Wilhelmshaven – Armenische Kulturtage

Team Junge Armenier

23. – 28. Juli 2015
Wilhelmshaven, VHS im Hans-Beutz-Haus

armenische-kulturtage-in-wilhelmshavenIn Kooperation zwischen der Volkshochschule Wilhelmshaven und der Bildungseinrichtung SEC (Social Educational Centre) finden in dem Zeitraum vom 23. bis zum 28. Juli die armenischen Kulturtage statt.

Für alle Veranstaltungen wird um Anmeldung gebeten. Anmeldungen unter 0 44 21 – 16 40 01 (bis 3 Tage vorher)
Rückfragen bitte an Frau Annika Leichtle, Telefon: 0 44 21 – 500 28 13

—————————————————————————————————

23.07. – Eröffnungsveranstaltung
„1915 – 2015. Armenische Architektur und Genozid“
Eine Ausstellung der Deutsch-Armenischen Gesellschaft (DAG)
Vortrag „Vernichtung – Verlust – Vergessen“ von Giorgio Bavaj
„Blick auf Gyumri“
Eine Fotoausstellung von Hayk Adamyan
Armenische Snacks und Musik
Saal der VHS im Hans-Beutz-Haus, Virchowstraße 29, 18.00 Uhr

—————————————————————————————————

 24.07. – Präsentation und Diskussion: „Armenien: Impressionen und Begegnungen“
von Giorgio Bavaj
Wasserturm, Gökerstraße 3, 19.00 Uhr

—————————————————————————————————

25.07. – Armenisches Kunsthandwerk mit Livemusik
Rambla bei der Nordseepassage, 10.00 – 16.00 Uhr

—————————————————————————————————

26.07. – Armenischer Kochkurs mit armenischem Profikoch
im VHS Übungsrestaurant, Mühlenweg 67, 10.00 – 15.00 Uhr

—————————————————————————————————

27.07. – Eröffnung Kunstausstellung ‚Farbpalette mit Sonne‘
Bilder von Hakob Hovhannisyan und seiner Kunstklasse
mit Vortrag von Alex ter Minyassan
Galerie Christa-Marxfeldt-Paluszak, Börsenstraße 104, 17.00 Uhr

—————————————————————————————————

27.07. – Reiseziel Armenien
Präsentation zu Hayk Adamyans Fotoausstellung „Blick auf Gyumri“
und Tour-Pakete für Reisen nach Armenien
Film: „The Land of Noah“
Saal der VHS im Hans-Beutz-Haus, Virchowstraße 29, 19.00 Uhr

—————————————————————————————————

28.07. – Konzert
Armenische Aprikosenrohrmusik „Soul of Duduk“, Solist Karo Shaboyan
Christus- und Garnisonkirche, 19.00 Uhr

Quellen und nähere Informationen:
Programm:
http://www.vhs-whv.de/Presseartikel_2015/Programm_Armenische_Kulturtage.pdf
Pressemitteilung:
http://www.vhs-whv.de/Presseartikel_2015/Armenische_Kulturtage_PM.pdf
DAG:
http://www.deutscharmenischegesellschaft.de/armenische-kulturtage-in-wilhelmshaven/

München – Ausstellung in der Bayerischen Staatsbibliothek

Team Junge Armenier

21. April – 31. August 2015
Bayerische Staatsbibliothek
Ludwigstr. 16, 80539 München

Mit der Ausstellung „100 Jahre nach dem Genozid an den Armeniern (1915-2015)“ erinnert die Bayerische Staatsbibliothek, Ludwigstr. 16, 80539 München, noch bis zum 31. August an die Vernichtung der Armenier vor 100 Jahren. Eine kleine Kabinettausstellung im Eingangsbereich des Ostlesesaals (3. OG).

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9 – 17 Uhr
An Feiertagen geschlossen.

aghet-bayerisch

Quellen: 
http://www.genozid1915.de/DE/veranstaltungen/ausstellung-in-der-bayerischen-staatsbibliothek.html
https://www.bsb-muenchen.de/veranstaltungen/ausstellungen/einzeldarstellung/article/100-jahre-nach-dem-genozid-an-den-armeniern-1915-2015/

Armenischer Sommer Jugendtreff 2015 in Weiskirchen

Team Junge Armenier

DSC_1006von Elen Harutyunyan

Nach einem halben Jahr hatte das Warten endlich ein Ende. Über 80 junge Armenier aus ganz Deutschland und sogar der Schweiz versammelten sich am Pfingstwochenende im ruhigen Weiskirchen, um es zum Sommerjugendtreff 2015 mit Leben zu erfüllen. Die Aufregung und Vorfreude darauf, alten und neuen Gesichtern zu begegnen war schon fast mit den Händen greifbar und die Begrüßungen verliefen nicht ohne etliche Freudenschreie.

Nach einer Kennenlernrunde, bei der sich jeder Einzelne vorstellte, wurden die Jugendlichen, die zum ersten Mal beim Jugendtreff dabei waren mit Applaus begrüßt und am Ende des Abends kannte sogar jeder die Schuhgröße des anderen ;).

Das Wochenende war von vielen Highlights erfüllt, die uns Teilnehmer auf Trapp hielten.

Unter anderem gab es am zweiten Tag einen Vortrag über die unglaublichen Geschehnisse in Musa Dagh, welcher alle fesselte und uns nochmal bewusst machte, welche traurige, aber auch von Wundern geprägte Geschichte uns Armenier miteinander verbindet.

Am Abend versammelten wir Teilnehmer uns zum Xorovac essen, gemütlich am wärmenden Lagerfeuer sitzend oder genossen das gegrillte Abendessen während wir in der Jugendherberge den Eurovision Song Contest gemeinsam schauten.

Am dritten Tag wurde uns das Projekt „Travel Armenia“ vorgestellt, welches besonders jungen Menschen viele Möglichkeiten bietet, unseren Landsleuten in der Heimat während eines freiwilligen sozialen Jahres durch ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen oder anderweitig mit einem Praktikum zu helfen.

Auch der Vortrag des Repräsentanten der Republik Bergkarabach in Deutschland Harutyun Grigoryan hinterließ großen Eindruck. Dieser handelte von der Entwicklung Stepanakerts innerhalb der letzten Jahrzehnte und der heutigen Situation in Karabach. Herr Grigoryan gewann unsere Herzen vor allem mit seiner ehrlichen und humorvollen Art und war offen für zahlreiche Fragen, die unser Fachwissen vertieften.

Der anschließende Tanzworkshop, bei dem uns mehrere armenische Volkstänze beigebracht wurden, bildete für viele das persönliche Highlight des Wochenendes und schweißte uns besonders als Gruppe zusammen. Vorher wurden wir noch überrascht durch die Tanzeinlage vier wunderschöner Armenierinnen in armenischer Tracht, die Mitglieder der Tanzgruppe „Anush“ aus München sind. Durch diese Darbietung angespornt, verlief der Übergang zum gemeinsamen Gruppentanz voller Motivation und am Ende der Lektion tanzten die meisten schon fast ohne die Hilfe der Lehrerin, Anush Chakalyan, zu benötigen.

Den Abschluss des Wochenendes bildete die heißersehnte Abschlussparty, die mit armenischer Live-Musik vom Sänger Papken Kevorkian beeindruckte und am letzten Abend für ausgelassene Stimmung sorgte. Nach vielen Zugaben und Jubelrufen beendete dieser seinen Auftritt und wurde von unserem DJ Vahe abgelöst, der die lockere Tanzstimmung zu armenischer und aktueller Musik aufrechterhielt. Es folgten wenig Schlaf und noch viel Spaß. Entsprechend schwer fiel dann allen am nächsten Morgen der Abschied und die Rückreise mit neuen Erinnerungen an den schönen Erlebnissen im Gepäck.

Alles in allem bleibt der Jugendtreff eine tolle und ereignisreiche Erfahrung und wir sind alle voller Vorfreude auf den nächsten Jugendtreff.

« 1 von 14 »

Armenische Jugend Berlin – Vardavar in Berlin 2015

Team Junge Armenier

11694159_1154632727896039_1814284741769407309_nAm Sonntag, dem 12. Juli 2015, haben sich über 30 armenische Jugendliche in Berlin versammelt, um gemeinsam das armenische Wasserfest Vardavar zu feiern. Die Armenische Jugend Berlin – ein Zusammenschluss aktiver Jugendlicher in Zusammenarbeit mit dem Studentenclub Haik e.V. und der Jugendorganisation Junge Armenier – hatte alle Armenier in Berlin und Umgebung zur Teilnahme am Vardavar-Fest eingeladen. Obwohl das Wetter nicht ganz mitgespielt hat und ab und zu ein paar Tropfen vom Himmel gefallen sind, hatten alle sehr viel Freude daran, die jahrtausendealte Tradition des gegenseitigen Nassspritzens an diesem Tag so weit von der Heimat zu erleben. Im Anschluss wurden armenische Köstlichkeiten gemütlich beim gemeinsamen Picknick verspeist und Kochari getanzt.
Wir sind stolz darauf, die Tradition des Vardavar-Festes, welche seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr derartig in Berlin ausgeführt wurde, wiedererweckt zu haben und wir freuen uns darauf, diese Tradition auch im nächsten Jahr fortzuführen.

Wir danken allen für ihre Teilnahme und besonders den Helfern beim Picknick für die leckeren Speisen.

Wir Jugendlichen werden uns auch weiterhin dafür einsetzten, unsere armenische Kultur in Berlin aufrecht zu erhalten, indem wir unsere Traditionen und Feste feiern. Gerade in diesem bedeutenden Jahr für uns Armenier, in dem wir dem Genozid an unserem Volk vor 100 Jahren gedenken, ist es wichtig den Blick auch in die Zukunft zu richten und sich für den Erhalt unseres Volkes und unserer Traditionen einzusetzen.

Die nächste Veranstaltung folgt schon bald, weitere Informationen dazu gibt es in Kürze.

Euer Team Armenische Jugend Berlin

http://jungearmenier.de/ajb/

Morgenland Festival Osnabrück

Team Junge Armenier

22. – 26. Juli 2015
St. Marien
An der Marienkirche 11, 49074 Osnabrück

mlf15_web_titelbild

Das elfte Morgenland Festival Osnabrück findet vom 22.-26.7.2015 statt und richtet seinen Fokus auf Armenien.

Armenien – das Land im Kaukasus, umschlossen von Georgien, der Türkei, Aserbaidschan und Iran. Ein Land mit so wechselvoller wie schmerzvoller Geschichte, mit einer zauberhaften eigenen Schrift; das Land, welches als erstes das Christentum zur Staatsreligion erklärte. Ganz nah steht der Ararat, und hier soll nach der Legende Noah mit seiner Arche nach langer Fahrt wieder an Land gekommen sein.

Die armenische Musik unterscheidet sich sehr von der persischen, arabischen und türkischen, und doch hat sie diese beeinflusst und ist von diesen beeinflusst worden. Und, fast immer hat sie etwas Melancholisches. Als wolle sie die Katastrophe des armenischen Volkes beschreiben: 1915.

Das Osmanische Reich hatte immens an Land und Macht verloren und man beschuldigte die Armenier, im Krieg an Seite der – feindlichen – russischen Glaubensbrüder zu kämpfen. Die ‚Jungtürken‘, die gerade die Macht übernommen hatten, beschlossen, die Armenier systematisch umzubringen. Der erste Genozid des 20. Jahrhunderts kostete Hunderttausenden Menschen das Leben. Millionen Armenier leben bis heute in der Diaspora, auf der ganzen Welt verstreut. Sie haben ihr Leben neu erfinden müssen. Nur wenige überlebten die Hungermärsche nach Syrien, von wo ihre Nachkommen jetzt wiederum auf der Flucht vor der Barbarei des selbsternannten „Islamischen Staates“ sind.

Fast alle unsere Freunde aus Syrien und Irak mussten ihre Heimat verlassen. Ihnen und allen Menschen, die auf der Flucht sind, widmen wir dieses Festival.

Quelle: http://www.morgenland-festival.com/
Programm: http://www.morgenland-festival.com/2015/Programm.pdf

Berlin – Vardavar, Armenisches Wasserfest & Picknick 2015

Team Junge Armenier

12. Juli 2015 | 13.00 Uhr
Treptower Park, Grünfläche beim Springbrunnen
Alt-Treptow, 12435 Berlin

Nachdem wir im Mai das Hambardzum Fest mit über 40 armenischen Jugendlichen in Berlin gefeiert haben, freuen wir uns darauf im Juli gemeinsam das traditionelle armenische Wasserfest Vardavar mit euch zu feiern.

Vardavar ist ein Fest, das seit tausenden Jahren von den Armeniern gefeiert wird. Es bietet die perfekte Abkühlung für einen heißen Sommertag, da man sich traditionsgemäß gegenseitig nassspritzt und einander dabei Gesundheit und Glück wünscht.

Wir möchten diese Tradition hier bei uns weiterführen und laden alle Armenierinnen und Armenier, egal ob jung oder alt, herzlich dazu ein diesen Tag mit uns zu feiern. Ganz besonders möchten wir neben der armenischen Jugend aus Berlin und Umgebung auch Familien mit Kindern dazu aufrufen teilzunehmen, denn dieser Feiertag bereit besonders den Kleinsten viel Freude.

Als Veranstaltungsort haben wir uns den wunderschönen Treptower Park im Osten Berlins ausgesucht, der mit seiner Nähe zum Wasser und dem Springbrunnen perfekt dafür geeignet ist um unser armenisches Wasserfest zu feiern.

Bitte bringt eine Kleinigkeit zu Essen oder zu Trinken für das gemeinsame Picknick mit.

Empfohlen außerdem: Eimer, Plastikflaschen, Wasserpistolen und Handtücher

– Bitte achtet auf euch und eure Mitmenschen (Das schließt deren Wertsachen mit ein)
– Bitte keinen Müll zurück lassen

Anfahrtsbeschreibung:
→ Google Maps (https://goo.gl/maps/cjeJW)
→ S-Bahnhof Treptower Park (http://goo.gl/UXTWdb)

Bei Fragen könnt ihr uns gerne an über das Kontaktformular erreichen:
http://jungearmenier.de/ajb/kontakt/

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1457986964516850/

Euer Team Armenische Jugend Berlin

vardavarHQ

Mainz – Armenische Schrift und Sprache (Vortrag)

Team Junge Armenier

Dienstag, 23. Juni 2015 | 18.15 Uhr
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum Raum P 204
Jakob-Welder-Weg 18-22, 55128 Mainz

Varduhi Kyureghyan: „Armenische Schrift und Sprache“

Der Vortrag befasst sich mit der Entstehung und geschichtlichen Entwicklung der armenischen Schrift und Sprache, sowie mit der Stellung des Armenischen in der indoeuropäischen Sprachfamilie.

Die Referentin Varduhi Kyureghyan (MA Theologie, MA Wissenschaft vom christlichen Orient und Evangelische Theologie) ist zurzeit Doktorandin im Fach der Theologie an der Universität Basel.

Varduhi Kyureghyan: "Armenische Schrift und Sprache"

Berlin – Rick Kavanian: Offroad (Kabarett/Comedy)

Team Junge Armenier

15. Juni & 16. Juni 2015
Wühlmäuse am Theo
Pommernallee 2, 14052 Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf)

rick-offroad

Nach drei erfolgreichen Bühnenprogrammen ist Rick Kavanian mit seinem neuen Programm „OFFROAD“ wieder da.
OFFROAD ist Stand-Up Comedy im klassischen Sinne. One man, one microphone and absolutely no action! Rick will zurück zu seinen Wurzeln – nur wo sind die? Armenien, Bukarest, New York oder doch München? Persönlich wie nie, einer Zerreisprobe nahe, geht Rick der Frage nach: wer, wann und warum ausgerechnet er?
Worum geht es bei OFFROAD? Das spielt keine Rolle? Warum? Weil „Worum geht es“ ständig die Hauptrolle in Deutschland spielt, neben „Roter Faden“ und „Wo ist der Sinn des Ganzen?“ Rick’s Antwort darauf: Da müsste ich mal im Lager nachsehen. Oder war es Dimitri Stoupakis, der das anbot? Was ist mit dem eigentlich? Darf Dimitri mit auf die Bühne oder fallen die Aufführungsrechte im Jahre 13 nach „Der Schuh des Manitu“ an Bully Herbig zurück. Ähnlich geht es Lord Jens Maul? Wohin mit ihm, wenn nicht aufs (T)Raumschiff Bühne, um endlich sein Obst- und Gemüsetourette zu heilen.

Jenseits des Mainstreams, quasi gegen den Jetstream, verwirklicht Rick endlich seinen Stagedream: er wird intim und spricht über die Dinge – ‚Was für Dinge, fragen Sie? Gute Frage!‘ – über die er sonst nicht sprechen konnte, weil er ständig von Besserwissern, wie seinen Eltern, Pep Guardiola und den Spastelruther Katzen unterbrochen wurde. Diesmal muss Rick endgültig vor Rick die Hosen runterlassen. Es gilt nicht mehr die Ausrede: Schizophrenie – jetzt oder nie!

In seinem neuen Programm „OFFROAD“ muss Rick den geraden Pfad der Unterhaltung verlassen, um endlich zuRick zu finden. Nicht weil Rick das möchte oder etwa das Publikum sowas erwartet! Nein, Rick ist jetzt 44 und das ist genau die Anzahl an Möglichkeiten, um das Haus vom Nikolaus zu lösen.

Wann: Mo, 15.06.2015, 20:00 Uhr
Tickets: bestellen im Shop oder per Telefon
Wann: Di, 16.06.2015, 20:00 Uhr
Tickets: bestellen im Shop oder per Telefon
 ——–
Hier auch Informationen zu den anderen Städten (10. Juni – 28. November 2015 – Offroad):
——–
Bildquelle: http://www.rick-kavanian.de/
Quelle: https://www.berlin.de/tickets/suche/detail.php?id=1031987